FOLGEN SIE UNS:

KVP

KVP – Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

KVP ( Kontinuierlicher Verbesserungsprozess ) ist ein Werkzeug, mit dem Verbesserungen systematisch und strukturiert erarbeitet – und nachhaltig etabliert werden. Durch die strukturierte Vorgehensweise werden die effektivsten Maßnahmen ermittelt und effizient umgesetzt. Mit KVP wird auch das sogenannte „Verschlimmbessern“ vermieden und systematisch ausgeschlossen. Beim KVP wird der PDCA-Zyklus eingesetzt, der eine sinnvoll strukturierte Vorgehensweise erleichtert bzw. garantiert.

Die einzelnen PDCA-Phasen:

1. Plan

In der Plan-Phase wird das Problem beschrieben und ein Verbesserungsansatz erarbeitet. Zahlen, Daten, Fakten bestimmen hier die Handlungsweise.

2. Do

In der Do-Phase wird die Verbesserungsmaßnahme umgesetzt. Zunächst jedoch mit lokaler und zeitlicher Begrenzung.

3. Check

In der Check-Phase wird das Ergebnis der Do-Phase detailliert geprüft und analysiert. Wurden die erwünschten Verbesserungen erzielt? Gibt es, resultierend aus den Verbesserungsmaßnahmen, unerwünschte Nebeneffekte?

4. Act

In der Act-Phase wird nach erfolgreichem Abschluss der Check-Phase die Verbesserung vollständig und großflächig etabliert. Es werden gezielte Maßnahmen getroffen, die ein Zurückfallen in den alten Zustand systematisch verhindern.

 

 

Die Absicherung der etablierten Verbesserung ist einer der Kernpunkte bei KVP und der Anwendung von PDCA.

PDCA – richtig angewendet:

Die Kernpunkte bei der Anwendung von PDCA:

  • Jeder PDCA Zyklus bringt ein Stück Verbesserung
  • Absicherung der Verbesserung durch Standarderstellung bzw. Standardanpassung
  • Informationsweitergabe an die involvierten Mitarbeiter durch Kurzschulung und Training
  • Auditierung – zur Absicherung der Beibehaltung von bereits erreichten Verbesserungen

Mit KVP ( Kontinuierlicher Verbesserungsprozess ) jeden Tag besser werden:

 

KVP ist ein fortlaufender Prozess und wird somit Bestandteil alltäglich gelebter Unternehmenskultur. Die Mitarbeiter werden durch ihre Einbindung in diese kontinuierlich methodische Vorgehensweise zu Experten in ihren jeweiligen Bereichen. Daraus resultiert, dass bisher ungenutzte Mitarbeiterpotentiale, wie Verantwortungsbereitschaft, Fachwissen, Ideenreichtum und Erfahrung ganz neu aktiviert und intensiviert werden. Das erhöhte Maß aktiver Mitgestaltungsmöglichkeiten durch KVP ( Kontinuierlicher Verbesserungsprozess ) erhöht die Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter maßgeblich. Durch eine „neue Sensibilität“ und Verantwortungsbewusstsein wird der Blick auf die alltäglichen Prozesse zwangsläufig kritischer und Verbesserungsmaßnahmen zielsicherer implementiert.